Vereinshilfen bis zu 10.000 Euro

Antragstellung eröffnet

Vereine mit eigener Infrastruktur aufgepasst! Vereine können Hilfen beantragen, um die Krise besser zu überstehen. Reichen Sie Ihren Antrag bis zum 31. August 2022 ein! Das Antragsformular sowie zusätzliche Informationen finden Sie hier.

Durch die Coronamaßnahmen sind die Vereinsaktivitäten massiv zurückgeschraubt worden, viele Aktivitäten und Veranstaltungen konnten auch 2021 nur eingeschränkt stattfinden. Die Einschränkungen für Veranstaltungen und Feste hatten auch im Jahr 2021 eine massive Reduzierung der Eigeneinnahmen dieser Vereine zur Folge, was zu einer Gefährdung dieser Standorte führt. Diese Orte sind wichtige Anlaufstellen des kulturellen, sportlichen und sozialen Zusammenlebens. Sie sind für den Zusammenhalt und die lokale Verbundenheit von immenser Bedeutung. Daher möchte die Regierung die Vorkehrungen dafür treffen, dass diese Standorte, an denen zahlreiche kulturelle oder sportliche Aktivitäten stattfinden, erhalten bleiben.

Auf einer Tatstatur liegt ein Notizzettel mit der Aufschrift „Jetzt Antrag stellen!“.

Von der vorliegenden Maßnahme sollen die Vereinigungen profitieren, die bisher noch keine spezifische Hilfe erhalten haben. Daher sind strukturell bezuschusste Organisationen davon ausgenommen.

Die zuschussberechtigten Vereine können bis zum 31. August 2022 Hilfen beantragen.

Wer kann einen Antrag einreichen?

Anträge einreichen dürfen Vereinigungen ohne Gewinnerzielungsabsicht, die eine Infrastruktur verwalten, die von Vereinen genutzt wird und die Eigentümer der betroffenen Infrastruktur oder im Besitz eines Erbpacht-, Erbbau- oder Mietvertrags sind, mit einer Laufzeit bei Antragstellung von mindestens drei Jahren. Wenn eine Gemeinde Eigentümerin der zu bezuschussenden Immobilie ist, kann der Erbpacht-, Erbbau- oder Mietvertrag durch ein Nutzungsrecht ersetzt werden.

Der Zuschuss bezieht sich auf Kosten und Einnahmeausfälle, die während des Zeitraums vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2021 aufgrund der Krise und der Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus entstanden sind.

Die Höhe des Zuschusses wird anhand der Differenz, der im Jahr 2021 bestrittenen Kosten und verbuchten Einnahmen ermittelt. Die Antragsteller müssen dem Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft folgende Zahlen aus dem Jahr 2021 mitteilen:

Ausgaben 2021:

  • Stromkosten
  • Wasserkosten
  • Heizkosten
  • Gebäudeversicherung
  • Kreditzurückzahlungen in Verbindung mit der Infrastruktur
  • Personal/Honorarkosten
  • Mietkosten
  • Unterhaltskosten
  • Mehrausgaben, die unmittelbar durch die Corona-Krise verursacht werden
  • GESAMT

Einnahmen 2021:

  • Mitgliedsbeiträge
  • Mieteinnahmen
  • Einnahmen aus Veranstaltungen
  • Getränkeverkauf
  • Sponsoringeinnahmen
  • Sonstige Einnahmen
  • GESAMT

Wo kann ich einen Antrag stellen?

Der Antrag muss bis zum 31. August 2022 eingegangen sein. Das entsprechende Online-Formular finden Sie in den weiterführenden Links.

Weitere Informationen zur Antragstellung erhalten Sie im Downloadbereich.

Sie haben noch weitere Fragen?

Dann kontaktieren Sie ganz einfach die nachfolgenden Personen:

  • Sportsektor: Herr Joseph Ganser
  • Kultursektor: Frau Estelle Kraft