Maßnahmen für den Sportsektor

Wie viele Personen dürfen zusammen Sport machen? Sind die Schwimmbäder geöffnet? Können Sportlager organisiert werden? Die wichtigsten Fragen rund um das Coronavirus im Sportsektor finden Sie hier.

Was ändert sich ab dem 4. Dezember 2021?

Sportwettkämpfe in Innenräumen, sowohl im Amateur- als auch im Profibereich, finden ohne Publikum statt. Teilnehmer bis zum Alter von 18 Jahren einschließlich dürfen jedoch von ihren Eltern begleitet werden.

Sportwettkämpfe können unter Einhaltung des anwendbaren Protokolls (Covid Safe Ticket) im Freien für ein sitzendes oder stehendes Publikum von bis zu 100 Personen organisiert werden, mit Ausnahme von Arbeitnehmern und Organisatoren.

Sporttrainings können unter Einhaltung des anwendbaren Protokolls (Covid Safe Ticket) nur in Innenräumen für ein sitzendes Publikum von bis zu 50 Personen mit Ausnahme von Mitarbeitern und Organisatoren organisiert werden.

Private Meetings können prinzipiell nur im Freien abgehalten werden. Abweichend können jedoch folgende private Treffen in Innenräumen organisiert werden:

  • private Treffen, die zu Hause oder in einer kleinen Beherbergungsanlage stattfinden
  • private Treffen im Rahmen einer Hochzeit oder Beerdigung
  • sportliche Aktivitäten

Das CST ist verpflichtend in Museen und im Kino ab einer Teilnehmerzahl von 50 Personen innen und 100 Personen draußen.

Bei allen Veranstaltungen und in allen Infrastrukturen des Sport-, Kultur- und Eventsektors gilt die Maskenpflicht für Kinder ab 6 Jahren, auch wenn das CST angewendet wird! Die Maske darf nur gelegentlich zum Essen und Trinken abgenommen werden.

Der Wartebereich vor der Kontrolle des CST muss coronakonform (Abstand, Maske, Hygienemaßnahmen …) organisiert sein. Sporttrainings und interne Vereinsaktivitäten sind von der CST-Pflicht nicht betroffen.

Für Veranstaltungen oder Ereignisse, die sowohl im Innen- als auch im Außenbereich stattfinden, ist das Covid Safe Ticket (CST) ab einer Publikumszahl von 50 Personen anzuwenden.

Kinder unter 16 Jahren sind von der CST-Pflicht ausgenommen.

Was ist ein Covid Safe Ticket (CST)?

Das CST ist die Variante des europäischen Covid-Zertifikats, das für Reisen ins Ausland bestimmt ist. Die gleiche Bescheinigung gilt für den Zugang zu bestimmten Veranstaltungen oder Orten.

Das CST ist ein Instrument des Gesundheitsrisikomanagements, das die Impfung ergänzt. Es zielt darauf ab, die Gesundheit der Bevölkerung in verschiedenen Situationen, in denen die soziale Distanz nicht eingehalten werden kann zu schützen und gleichzeitig eine größere Anzahl von Menschen am selben Ort zusammenzubringen, ohne dass die Teilnehmer durch andere Schutzmaßnahmen behindert werden.

Das CST wird in Form einer Bescheinigung ausgestellt, die in elektronischer Form oder in Papierform erhältlich ist und die Folgendes bescheinigt:

  • entweder eine vollständige Impfung (gültig erst ab dem 14. Tag nach der zweiten Injektion bzw. der ersten im Falle des Johnson & Johnson-Einfachimpfstoffs) mit einem von der Europäischen Union anerkannten Impfstoff;
  • eine Bescheinigung über einen innerhalb von 48 Stunden durchgeführten negativen PCR-Test oder einen innerhalb von 24 Stunden durchgeführten Antigentest (Schnelltest). Die Antigentests müssen von einer gesetzlich zugelassenen Person durchgeführt werden;
  • oder eine Covid-Genesung, die nicht älter als 180 Tage ist.

Bei einem positiven Coronatest ist das CST während elf Tagen ungültig.

Das CST kann man als App auf dem Handy verwenden. Weitere Informationen finden Sie im weiterführenden Link.

Wie überprüfe ich das Covid Safe Ticket?

Mit der kostenlosen App „Covid Scan Be“ können die Zertifikate geprüft werden. Im weiterführenden Link wird die Anwendung genauer erklärt.

Dazu können auch private Geräte (Handys, Tablets …) genutzt werden, da die App keine privaten Daten anzeigt. Es erscheint lediglich der Name sowie ein grüner Bildschirm, insofern man getestet, genesen oder geimpft ist. Die App gibt keine Informationen darüber, welche der drei Bedingungen erfüllt ist. Ist keine Bedingung erfüllt, erscheint ein roter Bildschirm. Wichtig ist, dass auch die Identität der Person anhand des Personalausweises kontrolliert wird!

Ehrenamtliche, Angestellte oder Sicherheitspersonal dürfen das CST und auch den Personalausweis kontrollieren. Es muss eine Liste der Personen erstellt werden, die mit der CST-Kontrolle beauftragt wurden.

Ist das CST nicht in Ordnung oder weigert sich ein Besucher oder Kunde, sich einer Identitätskontrolle zu unterziehen, muss der Veranstalter den betreffenden Personen den Zugang verweigern und kann gegebenenfalls die Polizei einschalten.

Die Polizei überprüft auch, ob die Vorschriften ordnungsgemäß angewandt werden, ob die Kontrollen wirksam sind und ob die Organisatoren die Kontrollverfahren einhalten.

Ab welchem Alter ist das CST vorzuzeigen?

In allen Sektoren, in denen die CST-Pflicht gilt, muss das CST ab einem Alter von 16 Jahren vorgezeigt werden. Der Geburtstag ist ausschlaggebend und nicht das Geburtsjahr.

Dürfen Speisen und Getränke angeboten werden, wenn kein CST eingesetzt wird?

Nein! Das Anbieten sowie der Verzehr von Speisen und Getränken ist nicht gestattet, wenn kein CST verlangt wird. Speisen und Getränke dürfen nur in einem vom Veranstaltungsbereich abgetrennten Horeca-Bereich angeboten werden. In diesem Bereich gilt das Horeca-Protokoll (sitzend, CST, max. 6 Personen pro Tisch, Öffnungszeiten 5:00 Uhr – 23:00 Uhr).  

Darf das Covid Safe Ticket bei weniger als 50 Personen innen und 100 draußen verlangt werden?

Veranstalter dürfen das Covid Safe Ticket auch dann verlangen, wenn sie die Mindestanzahl an Teilnehmern nicht erreichen. Dies muss allerdings vor der Veranstaltung deutlich kommuniziert werden.

Welche Regeln gelten bei Umzügen?

Eine Demonstration, ein Umzug oder eine Kundgebung mit dem Ziel, eine Forderung zu stellen oder eine kollektive Überzeugung zum Ausdruck zu bringen, die von den zuständigen örtlichen Behörden auf der Grundlage ihrer verwaltungspolizeilichen Vorschriften genehmigt wurde, gilt nicht als Massenveranstaltung.

Ab dem Alter von 6 Jahren muss jedoch eine Maske getragen werden.

Bei folkloristischen Umzügen (z.B. Sankt Martin oder Karneval) gilt ab einer Teilnehmerzahl von 100 Personen draußen die CST- und Maskenpflicht. Bei weniger Personen gelten Maskenpflicht und Abstandregeln.

Wann benötige ich ein CO2-Messgerät?

Die Verwendung von CO2-Messgeräten ist seit dem 1. September in den folgenden Bereichen verpflichtend:

  • in geschlossenen Bereichen in Einrichtungen des Veranstaltungssektors
  • in geschlossenen Gemeinschaftsbereichen in Einrichtungen des Sportsektors

CO2-Messgeräte werden nicht für Proben und kreative Ateliers benötigt.

Die Verwendung von CO2-Messgeräten bleibt weiterhin verpflichtend auch bei Verwendung des CST. Ab einer CO2-Belastung von über 900 ppm muss ein Aktionsplan vorgesehen werden, der garantiert die Werte durch Ausgleichsmaßnahmen wie beispielsweise zusätzliches Lüften unter den Schwellenwert dauerhaft zu regulieren. Die CO2-Belastung darf 1.200 ppm nicht überschreiten.

Weitere Informationen bezüglich der CO2-Messgeräte finden Sie in den weiterführenden Links.

Was passiert, wenn ich mich nicht an die Regeln halte?

Es sind straftrechtliche Sanktionen vorgesehen:

Verstöße gegen die vorliegende Verfügung durch Besucher/Kunden können mit einer Geldstrafe von 25 Euro bis 200 Euro belegt werde.

Für Veranstalter, die das CST nicht anwenden, beläuft sich die Geldstrafe auf zwischen 50 Euro und 2.500 Euro. Die Bürgermeister können auch von ihren polizeilichen Befugnissen Gebrauch machen und die Schließung einer Einrichtung für höchstens drei Monate oder die sofortige Beendigung der Veranstaltung anordnen.

Im Falle eines Betrugs durch einen Besucher/Kunden haftet nicht der Betreiber oder Organisator, sondern der Kunde/Besucher selbst.

Wer kann Schnelltests durchführen?

Die Antigen-Schnelltests, die 24 Stunden gültig sind, dürfen nur von medizinischem Personal durchgeführt werden. Dieses Personal muss die Daten auf der Scienscano Webseite eintragen können (Ärzte oder Apotheker), damit diese in der CovidSafe-App verfügbar sind. Achtung, informieren Sie sich im Voraus, ob die Tests zugelassen sind! Selbsttests dürfen nicht angewendet werden.

Sollten die Mitarbeiter das CST auch auf einer Veranstaltung präsentieren?

Nein, Arbeitnehmer (Angestellte, Selbstständige, Zeitarbeiter, Studenten, Freiwillige, Praktikanten, Aushilfskräfte, Künstler usw.) unterliegen nicht der CST-Pflicht. Sie müssen zu jeder Zeit Maske tragen.

Wenn sie jedoch zu irgendeinem Zeitpunkt Besucher der Veranstaltung werden, müssen sie das CST vorlegen.

Muss der Veranstalter Tests anbieten?

Der Veranstalter ist nicht verpflichtet, beim Zugang zur Veranstaltung Testeinrichtungen zur Verfügung zu stellen, wobei er die Besucher natürlich vorher informieren muss. Der Veranstalter hat jedoch die Möglichkeit, auf dem Gelände Testeinrichtungen zur Verfügung zu stellen, für die dann der Veranstalter verantwortlich ist. Dies kann von Bedeutung sein, um den Zugang von Personen zu ermöglichen, deren Covid Safe Ticket nicht lesbar ist.

Alle Ergebnisse müssen registriert und an Sciensano geschickt werden, damit ein gültiges Covid Safe Ticket erstellt werden kann. Die Tests müssen von gesetzlich zugelassenen Fachleuten durchgeführt werden.

Wie lange sind Antigen-Schnelltests und PCR-Tests gültig?

Wenn ein PCR-Test ein negatives Ergebnis liefert:

  • Gültigkeit = Tag der Probenahme + 48 h (2 Tage)

Wenn ein von medizinisch geschultem Personal durchgeführter Antigen-Schnelltest ein negatives Resultat ergibt:

  • Gültigkeit = Tag der Probenahme + 24 h (1 Tag)

Zählen Ehrenamtliche und Angestellte zur Maximalteilnehmerzahl (200 Personen)?

Nein, es werden lediglich die Besucher gezählt. Dazu zählen weder die Ehrenamtlichen noch die Angestellten.

Welche Maßnahmen gelten für die Wallonie und Brüssel-Hauptstadt?

Am 15. Oktober sind in der Wallonie und Brüssel-Hauptstadt neue Maßnahmen in Kraft getreten. Die Protokolle sowie das Rundschreiben finden Sie im Downloadbereich.

Für die Deutschsprachige Gemeinschaft gelten immer noch die Maßnahmen, die die Krisenzelle der Deutschsprachigen Gemeinschaft beschlossen hat.

Gibt es eine Möglichkeit, auf Masken zu verzichten während einer Veranstaltung?

Nein. Bei kulturellen Veranstaltungen ist das Tragen einer Maske ab dem Alter von 6 Jahren verpflichtend. Die Maske darf nur kurzzeitig abgenommen werden, wenn die Art der Tätigkeit das Tragen einer Maske unmöglich macht, wie zum Beispiel beim Essen oder Trinken.

Wer ist mein Ansprechpartner bei Fragen zu den geltenden Maßnahmen?

Sie haben noch Fragen zu den geltenden Maßnahmen? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie für den Sportbereich Herrn Kurt Rathmes.

Sie haben allgemeine Fragen? Kontaktieren Sie die Corona-Hotline.