Praktische Hinweise: Von der Einladung hin zum Impftermin

Jeder Bürger erhält in der vorgegebenen Reihenfolge und abhängig von der Verfügbarkeit der Impfstoffe ein Einladungsschreiben vom Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft.

Meine Impfeinladung

Die Einladung enthält einen 16-stelligen Code, mit dem man sich für die Corona-Schutzimpfung eintragen und die nötigen Termine vereinbaren kann.

Wenn Ihre E-Mail-Adresse und/oder Handynummer bekannt ist, werden Sie zusätzlich elektronisch eingeladen. Auch diese elektronische Einladung ist ausreichend, um einen Impftermin auszumachen. Eine Doppelanmeldung ist nicht erforderlich.

In der Einladung werden keine persönlichen Angaben gefragt, außer Ihre Handynummer und Ihre E-Mail-Adresse, wenn das System noch nicht darüber verfügt. Es erfolgen auf keinen Fall Zahlungsaufforderungen.

Wichtiger Hinweis

Haben Sie eine Einladung zur Corona-Impfung per E-Mail oder SMS erhalten? Und Sie vertrauen dem Absender nicht? Dann kann es eine gefälschte Nachricht oder Phishing sein. Stellen Sie immer sicher, dass:

  • die E-Mail von cov19-vaccin@doclr.be stammt. Die SMS wird von der Nummer 8811 gesendet.
  • die E-Mail die Adresse des Impfzentrums enthält, das zu Ihrem offiziellen Wohnort gehört. Es handelt sich um das Impfzentrum Eupen für die Gemeinden Eupen, Kelmis, Lontzen und Raeren sowie um das Impfzentrum St. Vith für die Gemeinden Amel, Büllingen, Burg-Reuland, Bütgenbach und St. Vith.
  • keine Zahlungsaufforderung erfolgt: Die Impfung ist kostenlos.
  • außer Ihrer Handynummer und Ihrer E-Mail-Adresse keine personenbezogenen Daten wie Passwörter, PINs oder Kontonummern gefragt werden.