Maßnahmen für Freizeitaktivitäten von Kindern und Jugendlichen

Wie viele Kinder und Jugendliche dürfen an den Aktivitäten teilnehmen? Können Lager stattfinden? Welche Regeln gelten momentan? Wie sieht es mit der offenen und mobilen Jugendarbeit aus? Informiert euch hier über die aktuellen Regeln.

Es sind noch Fragen offen? Im Downloadbereich findet ihr das vollständige Jugendprotokoll mit den aktuellen Maßnahmen.

Wer muss wann eine Mund-Nasen-Maske tragen?

Ab dem 1. September 2021 müssen bei Aktivitäten im organisierten Rahmen keine Mund-Nasen-Masken mehr getragen werden, insofern an diesen nicht mehr als 200 Personen innen und 400 Personen im Freien teilnehmen.

Ab dem 1. Oktober wird diese Schwelle auf 500 Personen innen und 750 Personen im Freien angehoben. Personen über 12 Jahren wird empfohlen, im Falle eines Kontaktes mit externen Personen, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Dürfen Mahlzeiten gemeinsam eingenommen werden?

Ja, seit dem 1. September ist dies ohne Einschränkungen möglich.

Gibt es eine maximal festgelegte Anzahl Leiter/Begleitpersonen pro Gruppe?

Nein. Da es keine Gruppenbeschränkungen gibt, gilt der Regelbetrieb was die Anzahl Leiter pro Gruppe angeht.

Dürfen Speisen und Getränke angeboten werden?

Ja, seit dem 1. September ist dies ohne Einschränkungen möglich.

Darf ein kleines Konzert bspw. im Jugendtreff / ein Elternabend fürs Lager ausgerichtet werden? Dürfen Aktivitäten mit externen Personen angeboten werden?

Im organisierten Rahmen dürfen innen 200 Personen und im Freien bis zu 400 Personen ohne Einschränkungen zusammenkommen. Ab Oktober gelten hier neue Richtwerte.

Bei öffentlichen kulturellen und sportlichen Aktivitäten gelten die jeweiligen Sektorenprotokolle für Kultur und Sport. Im Falle eines Konzerts muss das Protokoll „Aktivitäten von Kulturträgern“ berücksichtigt werden. Es wird empfohlen, bei Kontakten mit externen Personen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen oder Abstand zu halten.

Worauf sollte man dennoch achten, um das Risiko einer Infektion zu verringern?

Aktivitäten, die draußen stattfinden, werden weiterhin empfohlen, um die Ansteckungsgefahr möglichst gering zu halten. Bei Aktivitäten, die innen stattfinden, sollte man die geschlossenen Räume regelmäßig lüften. Außerdem sollte weiterhin auf die Hygiene geachtet werden:

  • Achten Sie auf regelmäßiges Händewaschen,
  • die Verwendung von Einwegtaschentüchern und abschließbaren Abfalleimern,
  • Husten/Niesen am Ellenbogen,

Es wird an den gesunden Menschenverstand appelliert.

Des Weiteren ist es wichtig, Anwesenheitslisten aller Teilnehmer zu führen, um im Falle einer Infektion die Rückverfolgung zu vereinfachen.

Was ist, wenn es eine Infektion gibt?

Wenn eine Person während der Aktivität Krankheitssymptome zeigt, stellt sie ihre Aktivität sofort ein. Der Patient muss sich gemäß der aktuell vorgeschriebenen Dauer isolieren und seinen Arzt kontaktieren, um so schnell wie möglich einen Covid-Test durchführen zu lassen.

  • Wenn der Test positiv ausfällt, wird die Quarantäne fortgesetzt.
  • Wenn der Test negativ ausfällt, kann der Patient entlassen werden, sobald seine klinische Situation dies zulässt.

Es muss ein „Covid“-Raum zur Verfügung gestellt werden, der die Isolierung einer Person ermöglicht, die Symptome aufweist oder die gerade von der „Tracing“-Zelle kontaktiert wurde.

Eine Liste der Teilnehmer, die mindestens Vorname, Nachname, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse enthält, muss angelegt und mindestens 14 Kalendertage lang aufbewahrt werden, um im Falle einer Infektion eine Rückverfolgung zu ermöglichen.