Corona-Vorgaben für Ferienaktivitäten im Winter 2021

Vom 27. Dezember 2021 bis zum 9. Januar 2022 finden die Weihnachtsferien statt. Informationen zu den aktuellen Maßnahmen hinsichtlich der mehrtägigen Ferienaktivitäten (mit und ohne Übernachtung) für Kinder und Jugendliche finden Sie in den FAQs sowie im Downloadbereich.

Welche Art der Ferienangebote für Kinder und Jugendliche dürfen während der Weihnachtsferien in der Deutschsprachigen Gemeinschaft stattfinden?

Entsprechend dem Königlichen Erlass vom 4. Dezember 2021 dürfen:

  • ausschließlich Sportlager stattfinden.
  • Jugendlager (ohne Übernachtung) dürfen nicht in Innenräumen stattfinden, sondern ausschließlich an der frischen Luft.
  • Jugendlager mit Übernachtung sind nicht gestattet.

Eine Person kann am Lager teilnehmen, insofern sie:

  • gesund ist,
  • in den sieben Tagen vor dem Lager keine Krankheitssymptome aufweist, die eine Covid-Erkrankung vermuten lassen und
  • 10 Tage vor dem Lager keinen Hochrisikokontakt zu einem nachgewiesenem Corona-Fall hatte.

Sollte ein Teilnehmer während des Lagers Krankheitssymptome entwickeln, muss dieser isoliert und umgehend von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden.

Ein Lager muss abgebrochen werden, sobald es zwei nachgewiesene Coronainfektionen in der Gruppe gibt. Hier wird der Organisator von der Kontakt-Tracing-Zentrale gebeten, die Teilnehmerliste durchzugeben, sodass alle Teilnehmer einen Code zur Durchführung von PCR-Tests verordnet bekommen können.

Sofern eine Abschlussveranstaltung geplant ist, gelten die Regeln des Veranstaltungsbereichs.

Worauf sollte man achten, um während einer Aktivität das Risiko einer Infektion zu verringern?

Bei Aktivitäten, die innen stattfinden, sollte man die geschlossenen Räume regelmäßig lüften. Außerdem sollte weiterhin auf die Hygiene geachtet werden:

  • Achten Sie auf regelmäßiges Händewaschen,
  • die Verwendung von Einwegtaschentüchern und abschließbaren Abfalleimern,
  • Husten/Niesen am Ellenbogen,

Es wird an den gesunden Menschenverstand appelliert.

Des Weiteren ist es wichtig, Anwesenheitslisten aller Teilnehmer zu führen, um im Falle einer Infektion die Rückverfolgung zu vereinfachen.

Was ist, wenn es eine Infektion gibt?

Wenn eine Person während der Aktivität Krankheitssymptome zeigt, stellt sie ihre Aktivität sofort ein. Der Patient muss sich gemäß der aktuell vorgeschriebenen Dauer isolieren und seinen Arzt kontaktieren, um so schnell wie möglich einen Covid-Test durchführen zu lassen.

  • Wenn der Test positiv ausfällt, wird die Quarantäne fortgesetzt.
  • Wenn der Test negativ ausfällt, kann der Patient entlassen werden, sobald seine klinische Situation dies zulässt.

Es muss ein „Covid“-Raum zur Verfügung gestellt werden, der die Isolierung einer Person ermöglicht, die Symptome aufweist oder die gerade von der „Tracing“-Zelle kontaktiert wurde.

Eine Liste der Teilnehmer, die mindestens Vorname, Nachname, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse enthält, muss angelegt und mindestens 14 Kalendertage lang aufbewahrt werden, um im Falle einer Infektion eine Rückverfolgung zu ermöglichen.