Corona-Vorgaben für Ferienaktivitäten während der Karnevalsferien 2022

Der Konzertierungsausschuss hat am 21. Januar 2022 die Einführung des „Corona-Barometers“ beschlossen. Hierbei handelt es sich um ein Stufensystem, das bestimmt, welche Corona-Maßnahmen ab welcher Infektionslage gelten. Grundlage bieten wissenschaftliche Daten (Krankenhauszahlen, R-Wert, …), die Motivation und das psychische Wohlbefinden der Bürger.

Mehrtägige Ferienaktivitäten mit und ohne Übernachtung sind in allen drei Stufen des Corona-Barometers erlaubt.

Detaillierte Informationen zu den Maßnahmen, die für mehrtägige Aktivitäten während den Karnevalsferien (28.02.-4.03.) gelten, finden Sie in den FAQs sowie im Downloadbereich.

In welcher Phase befinden wir uns zum jetzigen Zeitpunkt?

Seit dem 7. März 2022 gilt die Stufe Gelb – Die Situation ist unter Kontrolle.

Diese Phase gilt, wenn täglich weniger als 65 Covid-Patienten ins Krankenhaus eingewiesen werden und weniger als 300 Covid-Patienten auf der Intensivstation liegen.

Dürfen Ferienangebote für Kinder und Jugendliche in Phase Orange stattfinden?

Ja. Die Aktivitäten dürfen sowohl in Innenräumen als auch im Freien organisiert werden.

Dürfen mehrtägige Ferienangebote mit Übernachtung stattfinden?

Ja.

Gibt es eine maximale Teilnehmerzahl?

Ja, es gibt eine maximale Teilnehmerzahl:

  • Wenn die Aktivitäten in Innenräumen stattfinden, dürfen maximal 200 Personen (Begleitpersonen nicht inbegriffen) teilnehmen.
  • Wenn die Aktivitäten im Freien stattfinden, besteht keine Beschränkung der Teilnehmerzahl.

Muss während der Aktivität ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden?

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist ausschließlich bei Kontakt mit externen Personen und entsprechend den in der Gesellschaft geltenden Regeln für Personen ab dem 12. Lebensjahr verpflichtend. Eine Ausnahme bilden Aktivitäten, die das Tragen einer Maske nicht ermöglichen (z. B. bei sportlichen Aktivitäten, beim Singen usw).

Worauf muss geachtet werden, wenn Speisen und Getränke angeboten werden?

Beim Verzehr von Speisen und Getränken muss das HORECA-Protokoll eingehalten werden (CST, max. 6 Personen pro Tisch, Verzehr nur sitzend, Sperrstunde zwischen 0:00 Uhr und 5:00 Uhr).

Besteht eine Testpflicht?

Nein. Es wird jedoch dringend empfohlen, dass alle Teilnehmer zu Beginn und zum Ende hin einen Selbsttest durchführen.

Welche Dokumente müssen von den Teilnehmern eingefordert werden?

Der Veranstalter muss ein Anwesenheitsregister führen, um im Falle einer Infektion die Rückverfolgung zu vereinfachen. Die Liste soll mindestens die folgenden Angaben enthalten:

  • Vorname
  • Nachname
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse

Zudem muss pro Teilnehmer eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten sowie ein persönlicher Gesundheitsbogen vorliegen.

Worauf sollte man des Weiteren achten, um das Risiko einer Infektion zu verringern?

Neben einer guten Belüftung der Räumlichkeiten sollten zudem die Oberflächen und das verwendete Material regelmäßig desinfiziert werden.

Generell soll auf Folgendes geachtet werden:

  • regelmäßiges Händewaschen
  • die Verwendung von Einwegtaschentüchern und verschließbaren Abfalleimern
  • Husten/Niesen am Ellenbogen
  • usw.

Wer ist mein Ansprechpartner bei Fragen zu den geltenden Maßnahmen?

Sie haben noch Fragen zu den geltenden Maßnahmen? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie für den Jugendbereich Frau Lena Pankert.

Sie haben allgemeine Fragen? Kontaktieren Sie die Corona-Hotline.