Maßnahmen in den Museen

Sie würden gerne nochmal ins Museum gehen und möchten sich vorher über die Maßnahmen informieren? Sie stellen sich die Frage, ob Führungen vor Ort überhaupt möglich sind?

Die nachfolgenden Fragen und Antworten geben Ihnen einen Überblick über alle relevanten Informationen.

Welche Maßnahmen gelten bei Veranstaltungen im Kultursektor?

Bei öffentlichen Veranstaltungen (insb. Ereignisse, kulturelle oder andere Darbietungen und Kongresse) mit über 50 Personen im Innenbereich und 100 Personen im Außenbereich muss das „Covid Safe Ticket“ angewendet werden. Bei öffentlichen Veranstaltungen darf es nur Sitzplätze geben und das Tragen einer Maske ist verpflichtend.

Die Maximalteilnehmerzahl von 200 darf nicht überschritten werden.

Das CST ist verpflichtend in Museen und im Kino ab einer Teilnehmerzahl von 50 Personen.

Bei allen Veranstaltungen und in allen Infrastrukturen des Kultur- und Eventsektors gilt Maskenpflicht für Kinder ab 6 Jahren, auch wenn das CST angewendet wird!

Der Wartebereich vor der Kontrolle des CST muss coronakonform (Abstand, Maske, Hygienemaßnahmen …) organisiert sein.

Für Veranstaltungen, die sowohl im Innen- als auch im Außenbereich stattfinden, ist das Covid-Safe-Ticket (CST) ab einer Publikumszahl von 50 Personen anzuwenden.

Tanzlokale und Diskotheken müssen geschlossen bleiben.

Der Verzehr von Speisen und Getränken ist nur in abgetrennten Horeca-Bereichen und unter Einhaltung des Horeca-Protokolls möglich.

Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sind von der CST-Pflicht ausgenommen.

Dürfen kulturelle Veranstaltungen nur zwischen 5 Uhr und 23 Uhr stattfinden?

Für Veranstaltungen gelten keine Begrenzungen der Öffnungszeiten. Allerdings dürfen Speisen und Getränke nur zwischen 5 Uhr und 23 Uhr in einem abgetrennten Horeca-Bereich angeboten werden. Das Horeca-Protokoll wird in diesem Fall angewendet (Getränke und Speisen dürfen nur sitzend konsumiert werden, max. 6 Personen pro Tisch, CST-Pflicht). Nach 23 Uhr müssen Horeca-Bereiche von Veranstaltungsorten geschlossen werden.

Welche Regeln gelten, wenn Speisen und Getränke bei Kulturveranstaltungen angeboten werden?

Speisen und Getränke dürfen nur in einem vom Veranstaltungsbereich abgetrennten Horeca-Bereich angeboten werden. In diesem Bereich gilt das Horeca-Protokoll (sitzend, CST, max. 6 Personen pro Tisch, Öffnungszeiten 5:00 Uhr – 23:00 Uhr). 

Dürfen Verwaltungsratssitzungen von VoGs in Präsenz stattfinden?

Nein, Verwaltungsratssitzungen dürfen nicht in Präsenz stattfinden. Sie können Ihren Verwaltungsrat online durchführen.

Dürfen Ausstellungen und Führungen in Museen und Kulturzentren stattfinden?

Ausstellungen und Führungen dürfen stattfinden, insofern sie öffentlich zugänglich sind. Veranstaltungen, bei denen nur Gäste auf Einladung teilnehmen dürfen, sind nicht erlaubt. Die geltenden Hygieneregeln sind einzuhalten (CST ab 50 Personen, Maskenpflicht ab 6 Jahren). Die Teilnehmerzahl von 200 darf nicht überschritten werden. Das Personal des Museums ist dafür verantwortlich, auf die Einhaltung der Maskenpflicht und der Abstände von 1,5 Meter zwischen den Besuchergruppen zu achten.

Was ist ein Covid Safe Ticket (CST)?

Das CST ist die Variante des europäischen Covid-Zertifikats, das für Reisen ins Ausland bestimmt ist. Die gleiche Bescheinigung gilt für den Zugang zu bestimmten Veranstaltungen oder Orten.

Das CST ist ein Instrument des Gesundheitsrisikomanagements, das die Impfung ergänzt. Es zielt darauf ab, die Gesundheit der Bevölkerung in verschiedenen Situationen, in denen die soziale Distanz nicht eingehalten werden kann zu schützen und gleichzeitig eine größere Anzahl von Menschen am selben Ort zusammenzubringen, ohne dass die Teilnehmer durch andere Schutzmaßnahmen behindert werden.

Das CST wird in Form einer Bescheinigung ausgestellt, die in elektronischer Form oder in Papierform erhältlich ist und die Folgendes bescheinigt:

  • entweder eine vollständige Impfung (gültig erst ab dem 14. Tag nach der zweiten Injektion bzw. der ersten im Falle des Johnson & Johnson-Einfachimpfstoffs) mit einem von der Europäischen Union anerkannten Impfstoff;
  • eine Bescheinigung über einen innerhalb von 48 Stunden durchgeführten negativen PCR-Test oder einen innerhalb von 24 Stunden durchgeführten Antigentest (Schnelltest). Die Antigentests müssen von einer gesetzlich zugelassenen Person durchgeführt werden;
  • oder eine Covid-Genesung, die nicht älter als 180 Tage ist.

Bei einem positiven Coronatest ist das CST während elf Tagen ungültig.

Das CST kann man als App auf dem Handy verwenden. Weitere Informationen finden Sie im weiterführenden Link.

Wie überprüfe ich das Covid Safe Ticket?

Mit der kostenlosen App „Covid Scan Be“ können die Zertifikate geprüft werden. Im weiterführenden Link wird die Anwendung genauer erklärt.

Dazu können auch private Geräte (Handys, Tablets …) genutzt werden, da die App keine privaten Daten anzeigt. Es erscheint lediglich der Name sowie ein grüner Bildschirm, insofern man getestet, genesen oder geimpft ist. Die App gibt keine Informationen darüber, welche der drei Bedingungen erfüllt ist. Ist keine Bedingung erfüllt, erscheint ein roter Bildschirm. Wichtig ist, dass auch die Identität der Person anhand des Personalausweises kontrolliert wird!

Ehrenamtliche, Angestellte oder Sicherheitspersonal dürfen das CST und auch den Personalausweis kontrollieren. Es muss eine Liste der Personen erstellt werden, die mit der CST-Kontrolle beauftragt wurden.

Ist das CST nicht in Ordnung oder weigert sich ein Besucher oder Kunde, sich einer Identitätskontrolle zu unterziehen, muss der Veranstalter den betreffenden Personen den Zugang verweigern und kann gegebenenfalls die Polizei einschalten.

Die Polizei überprüft auch, ob die Vorschriften ordnungsgemäß angewandt werden, ob die Kontrollen wirksam sind und ob die Organisatoren die Kontrollverfahren einhalten.

Ab welchem Alter ist das CST vorzuzeigen?

In allen Sektoren, in denen die CST-Pflicht gilt, muss das CST ab einem Alter von 16 Jahren vorgezeigt werden. Der Geburtstag ist ausschlaggebend und nicht das Geburtsjahr.

Dürfen Speisen und Getränke angeboten werden, wenn kein CST eingesetzt wird?

Nein! Das Anbieten sowie der Verzehr von Speisen und Getränken ist nicht gestattet, wenn kein CST verlangt wird. Speisen und Getränke dürfen nur in einem vom Veranstaltungsbereich abgetrennten Horeca-Bereich angeboten werden. In diesem Bereich gilt das Horeca-Protokoll (sitzend, CST, max. 6 Personen pro Tisch, Öffnungszeiten 5:00 Uhr – 23:00 Uhr).  

Darf das Covid Safe Ticket bei weniger als 50 Personen innen und 100 draußen verlangt werden?

Veranstalter dürfen das Covid Safe Ticket auch dann verlangen, wenn sie die Mindestanzahl an Teilnehmern nicht erreichen. Dies muss allerdings vor der Veranstaltung deutlich kommuniziert werden.

Welche Regeln gelten in Kinos?

Ab einer Besucherzahl von 50 Personen müssen Kinos ein CST verlangen. Der Verzehr von Speisen und Getränken ist verboten. Die Distanz von 1,5 Meter muss zwischen den Besuchergruppen gewahrt werden.

Welche Regeln gelten bei Umzügen?

Eine Demonstration, ein Umzug oder eine Kundgebung mit dem Ziel, eine Forderung zu stellen oder eine kollektive Überzeugung zum Ausdruck zu bringen, die von den zuständigen örtlichen Behörden auf der Grundlage ihrer verwaltungspolizeilichen Vorschriften genehmigt wurde, gilt nicht als Massenveranstaltung.

Ab dem Alter von 6 Jahren muss jedoch eine Maske getragen werden.

Bei folkloristischen Umzügen (z.B. Sankt Martin oder Karneval) gilt ab einer Teilnehmerzahl von 100 Personen draußen die CST- und Maskenpflicht. Bei weniger Personen gelten Maskenpflicht und Abstandregeln.

Wann benötige ich ein CO2-Messgerät?

Die Verwendung von CO2-Messgeräten ist seit dem 1. September in den folgenden Bereichen verpflichtend:

  • in geschlossenen Bereichen in Einrichtungen des Veranstaltungssektors
  • in geschlossenen Gemeinschaftsbereichen in Einrichtungen des Sportsektors

CO2-Messgeräte werden nicht für Proben und kreative Ateliers benötigt.

Die Verwendung von CO2-Messgeräten bleibt weiterhin verpflichtend auch bei Verwendung des CST. Ab einer CO2-Belastung von über 900 ppm muss ein Aktionsplan vorgesehen werden, der garantiert die Werte durch Ausgleichsmaßnahmen wie beispielsweise zusätzliches Lüften unter den Schwellenwert dauerhaft zu regulieren. Die CO2-Belastung darf 1.200 ppm nicht überschreiten.

Weitere Informationen bezüglich der CO2-Messgeräte finden Sie in den weiterführenden Links.

Was passiert, wenn ich mich nicht an die Regeln halte?

Es sind straftrechtliche Sanktionen vorgesehen:

Verstöße gegen die vorliegende Verfügung durch Besucher/Kunden können mit einer Geldstrafe von 25 Euro bis 200 Euro belegt werde.

Für Veranstalter, die das CST nicht anwenden, beläuft sich die Geldstrafe auf zwischen 50 Euro und 2.500 Euro. Die Bürgermeister können auch von ihren polizeilichen Befugnissen Gebrauch machen und die Schließung einer Einrichtung für höchstens drei Monate oder die sofortige Beendigung der Veranstaltung anordnen.

Im Falle eines Betrugs durch einen Besucher/Kunden haftet nicht der Betreiber oder Organisator, sondern der Kunde/Besucher selbst.

Wer kann Schnelltests durchführen?

Die Antigen-Schnelltests, die 24 Stunden gültig sind, dürfen nur von medizinischem Personal durchgeführt werden. Dieses Personal muss die Daten auf der Scienscano Webseite eintragen können (Ärzte oder Apotheker), damit diese in der CovidSafe-App verfügbar sind. Achtung, informieren Sie sich im Voraus, ob die Tests zugelassen sind! Selbsttests dürfen nicht angewendet werden.

Wo gilt die Maskenpflicht und für wen?

Bei allen öffentlichen Veranstaltungen gelten Abstandsregeln und Maskenpflicht. Die Maskenpflicht gilt ebenfalls in Infrastrukturen des Kultur- und Eventsektors. Bei Veranstaltungen mit mehr als 50 im Innenbereich und 100 Personen im Außenbereich ist die Verwendung des CST sowie das Tragen einer Maske Pflicht.

In Gebäuden zur Ausübung eines Kults (Gottesdienste) und Gebäuden zur öffentlichen Ausübung nichtkonfessionellen moralischen Beistands besteht ebenfalls eine Maskenpflicht.

Die Maskenpflicht gilt ab dem Erreichen des 6. Lebensjahres

Sollten die Mitarbeiter das CST auch auf einer Veranstaltung präsentieren?

Nein, Arbeitnehmer (Angestellte, Selbstständige, Zeitarbeiter, Studenten, Freiwillige, Praktikanten, Aushilfskräfte, Künstler usw.) unterliegen nicht der CST-Pflicht. Sie müssen zu jeder Zeit Maske tragen.

Wenn sie jedoch zu irgendeinem Zeitpunkt Besucher der Veranstaltung werden, müssen sie das CST vorlegen.

Muss der Veranstalter Tests anbieten?

Der Veranstalter ist nicht verpflichtet, beim Zugang zur Veranstaltung Testeinrichtungen zur Verfügung zu stellen, wobei er die Besucher natürlich vorher informieren muss. Der Veranstalter hat jedoch die Möglichkeit, auf dem Gelände Testeinrichtungen zur Verfügung zu stellen, für die dann der Veranstalter verantwortlich ist. Dies kann von Bedeutung sein, um den Zugang von Personen zu ermöglichen, deren Covid Safe Ticket nicht lesbar ist.

Alle Ergebnisse müssen registriert und an Sciensano geschickt werden, damit ein gültiges Covid Safe Ticket erstellt werden kann. Die Tests müssen von gesetzlich zugelassenen Fachleuten durchgeführt werden.

Wie lange sind Antigen-Schnelltests und PCR-Tests gültig?

Wenn ein PCR-Test ein negatives Ergebnis liefert:

  • Gültigkeit = Tag der Probenahme + 48 h (2 Tage)

Wenn ein von medizinisch geschultem Personal durchgeführter Antigen-Schnelltest ein negatives Resultat ergibt:

  • Gültigkeit = Tag der Probenahme + 24 h (1 Tag)

Zählen Ehrenamtliche und Angestellte zu den 50 Personen?

Nein, es werden nur die Zuschauer gezählt. Personen unter 16 Jahren zählen zur Gesamtteilnehmerzahl dazu.

Zählen Ehrenamtliche und Angestellte zur Maximalteilnehmerzahl (200 Personen)?

Nein, es werden lediglich die Besucher gezählt. Dazu zählen weder die Ehrenamtlichen noch die Angestellten.

Wenn man kein CST vorweisen kann, darf man dann mit Maske und Abstand an der Veranstaltung teilnehmen?

Nein! Ohne gültiges CST darf man nicht an öffentlichen Veranstaltungen mit über 50 Personen im Innenbereich und 100 Personen im Außenbereich teilnehmen. Bei Missachtung dieser Regel drohen Geldstrafen und Schließungen.

Gibt es eine Möglichkeit, auf Masken zu verzichten während einer Veranstaltung?

Nein. Bei kulturellen Veranstaltungen ist das Tragen einer Maske ab dem Alter von 6 Jahren verpflichtend. Die Maske darf nur kurzzeitig abgenommen werden, wenn die Art der Tätigkeit das Tragen einer Maske unmöglich macht, wie zum Beispiel beim Essen oder Trinken.

Welche Regeln gelten für Weihnachtsmärkte?

Weihnachtsmärkte dürfen nicht im Innenbereich stattfinden.

Bei Weihnachtsmärkten im Außenbereich muss ab einer Teilnehmerzahl von 50 Personen das CST kontrolliert werden. Zudem ist der Veranstalter dafür verantwortlich, dass die Maskenpflicht eingehalten wird. Speisen und Getränke dürfen nur sitzend in abgetrennten Horeca-Bereichen zu sich genommen werden. In diesen Bereichen gilt das Horeca-Protokoll.

Wer ist mein Ansprechpartner bei Fragen zu den geltenden Maßnahmen?

Sie haben noch Fragen zu den geltenden Maßnahmen? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Kultur: Julie Broichhausen, julie.broichhausen@dgov.be, 087/789 931

Bei allgemeinen Fragen können Sie sich an die Coronahotline wenden: 0800/23 0 32