In welchen Bereichen des Gaststättenbetriebs gilt die CST-Pflicht?

Das CST gilt für Innenbereiche von Restaurants, Kneipen und Cafés ab 16 Jahren. Das CST gilt nicht für Innenbereiche von Hotels, es sei denn, sie bieten Speisen und Getränke außerhalb des Zimmers an oder verfügen über einen Fitnessraum.

Die Verwendung des CST ist nicht erforderlich für Außenbereiche von Gastgewerbebetrieben, d. h. für die Teile des Betriebs, die sich außerhalb des geschlossenen Raums befinden, wo die Luft frei zirkulieren kann und wo Speisen und Getränke zum Verzehr angeboten werden. In diesem Fall muss die Person das CST nicht vorzeigen, wenn sie den Betrieb punktuell betritt (um zu bestellen, zu bezahlen, die sanitären Anlagen zu benutzen oder einen Außenbereich aufzusuchen), sondern muss die Maske tragen.

Werden die Regeln gelockert, wenn das CST angewendet wird?

Auch bei Anwendung des CST müssen alle Gäste ab 10 Jahren einen Mund-Nasen-Schutz tragen und die Abstandsregeln einhalten.

Ab dem 27. November dürfen maximal sechs Personen an einem Tisch sitzen, es sei denn, alle Personen gehören einem Haushalt an.

Darf ein Besucher die Einrichtung ohne ein gültiges CST betreten?

Nein. Kunden müssen ihre CST vorlegen, um drinnen zu konsumieren.
Besucher ohne CST dürfen jedoch den Betrieb vorübergehend betreten, sofern sie eine Maske tragen, bei:

  • Nutzung der sanitären Anlagen;
  • Zahlen der Rechnung;
  • Annahme einer Bestellung (Take-away).

Gibt es Betriebe oder Betriebsteile im Gaststättengewerbe, die nicht der CST-Pflicht unterliegen?

Die folgenden Betriebe unterliegen nicht der CST-Pflicht:

  • Sozialrestaurants und Lebensmittelhilfsdienste (beachten Sie, dass sozialwirtschaftliche Gaststätten der CST-Pflicht unterliegen, wenn sie einen Freizeit- und nicht einen sozialen Zweck verfolgen), d. h. Gaststätten, die Mahlzeiten zu stark ermäßigten Preisen anbieten;
  • Universitätsrestaurants;
  • Schulkantinen oder Betriebskantinen, die nur für die Teilnehmer der Schule oder des Betriebs zugänglich sind;
  • Terrassen von Betrieben, einschließlich solcher in Bahnhofshallen oder Einkaufszentren.

Abgesehen von diesen Ausnahmen unterliegt jedes öffentlich zugängliche Café oder Restaurant, unabhängig von seiner Größe, der CST-Kontrolle.

Gilt das CST auch für Terrassen?

Nein, die Terrassen von Betrieben unterliegen nicht der CST-Pflicht.

Wo im Betrieb soll die Kontrolle stattfinden?

Es liegt im Ermessen des Betreibers, wie er die Kontrolle in seinem Betrieb am wirksamsten durchführt.

Wird die CST-Kontrolle in Hotels angewendet?

Nein, Hotels fallen nicht unter die CST-Pflicht für ihre Beherbergungstätigkeit. Sie sind jedoch betroffen, wenn sie Speisen und Getränke anbieten - mit Ausnahme des Verzehrs auf dem Zimmer, der nicht der CST-Pflicht unterliegt - oder einen Fitnessraum anbieten. Die CST-Pflicht gilt auch für Massenveranstaltungen, Messen und Kongresse, die im Hotel stattfinden.

Sind Jugendherbergen von der CST-Pflicht betroffen?

Nein, Jugendherbergen fallen nicht unter die CST-Verpflichtung. Sie sind jedoch betroffen, wenn sie Speisen und Getränke anbieten - mit Ausnahme des Verzehrs auf dem Zimmer, der nicht der CST-Pflicht unterliegt - oder einen Fitnessraum anbieten. Bei Massenveranstaltungen in Jugendherbergen ist das CST vorzuzeigen.

Wer ist zuständig, wenn eine Veranstaltung in einem Hotel organisiert wird?

Wenn es einen Organisator einer Veranstaltung gibt, ist dieser verantwortlich, und wenn es keinen Organisator gibt, ist der Betreiber des Veranstaltungsortes verantwortlich. Denken Sie daran, dies in den Mietverträgen für den Veranstaltungsort zu berücksichtigen.

Wie groß ist die Veranstaltung oder der Kongress in einem Hotel?

Die Pandemiestufe Orange erlaubt neben statischen Veranstaltungen auch dynamische Events im Innenraum. Es gelten die Maßnahmen für den Kultur-, Fest- und Freizeitsektor. Die Regelungen finden Sie in den weiterführenden Links:

  • CST ab 50 Personen
  • Mund-Nasen-Schutz
  • Einhaltung der Norm von 900 ppm CO2 oder 40m³ Frischluftzufuhr oder gereinigte Luft. Bei Überschreitung muss ein Aktionsplan mit Ausgleichsmaßnahmen ergriffen werden. Bei einer Überschreitung von 1.500 ppm CO2 (entspricht 18 m³ Luftzufuhr) wird die Nutzung von Luftreinigungsgeräten empfohlen.
  • Crowd-Management (z. B. durch ein Leitsystem)
  • Werden Speisen oder Getränke angeboten, muss das HORECA-Protokoll eingehalten werden (CST).
  • 200 Teilnehmer sind erlaubt. Bei größeren Infrastrukturen ist eine Belegung von 80 % möglich. Wird die Einhaltung des Luftqualitätsstandards eingehalten (900 ppm oder 40 m³ Frischluft/gereinigte Luft), ist es möglich, von der Obergrenze abzuweichen.

Fallen Ferienhäuser und Pensionen unter die CST-Pflicht?

Die lokalen Unterkünfte (Ferienhäuser, Bed and Breakfast, möblierte Unterkünfte, Feriendörfer usw.) sind dem privaten Sektor gleichgestellt. Sie sind daher nicht von der Maßnahme betroffen.

Dies gilt auch für Tables d'hôtes, die die Bewohner eines Bed-and-Breakfast beherbergen.