Welche Maßnahmen gelten für Tanzlokale und Diskotheken?

Für Tanzlokale und Diskotheken gelten die gleichen Maßnahmen wie für dynamische Veranstaltungen im Innenbereich:

  • Das CST ist verpflichtend.
  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend für das Personal.
  • Einhaltung der Norm von 900 ppm CO2 oder 40 m³ Frischluftzufuhr oder gereinigte Luft. Bei Überschreitung muss ein Aktionsplan mit Ausgleichsmaßnahmen ergriffen werden. Bei einer Überschreitung von 1.500 ppm CO2 (entspricht 18 m³ Luftzufuhr) wird die Nutzung von Luftreinigungsgeräten empfohlen.
  • Crowd-Management ist obligatorisch (z. B. durch ein Leitsystem).
  • Werden Speisen oder Getränke angeboten, muss das HORECA-Protokoll eingehalten werden (CST).
  • 200 Teilnehmer sind erlaubt. Bei größeren Infrastrukturen ist eine Belegung von 70 % möglich. Wird die Einhaltung des Luftqualitätsstandards eingehalten (900 ppm oder 40 m³ Frischluft/gereinigte Luft), ist es möglich, von der Obergrenze abzuweichen.

Kann das Personal ein CST vorlegen, um das Tragen einer Maske zu vermeiden?

Nein, das Personal kann nicht nach einem CST gefragt werden und muss eine Maske tragen.